Zink-Nickel

Das Zink-Nickel Verfahren

Das Zink-Nickel Verfahren hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der leistungsfähigsten Schichten in der Oberflächenveredelung entwickelt und kommt vorrangig dort zum Einsatz, wo eine hohe Korrosionsbeständigkeit bei hoher Temperaturbelastung gefordert ist.

Zink-Nickel Legierungen mit 12-16 % Nickelgehalt sind sehr temperaturbeständig, auch die höhere Härte gegenüber den normalen Zinkschichten ist eine sehr wichtige Eigenschaft, da das Risiko von Beschädigungen geringer ausfällt.

Das Verfahren ist verwandt mit dem herkömmlichen alkalischen Zinkverfahren, aber weist auch ohne Nachbehandlung eine hervorragende Beständigkeit auf.

Dieses Verfahren eignet sich sowohl für Trommel- als auch für Gestellware.


Eigenschaften und Anwendung

  • Schichtdicke 3-20 µm einstellbar (auch nach Vorgabe, auf Anfrage auch höher möglich)
  • Hoher Langzeit-Korrosionsschutz
  • Erhöhte Temperaturbeständigkeit bis 250 °C
  • Beständig gegen Schmierstoffe, Kraftstoffe und Lösungsmittel
  • Die Korrosionseigenschaften werden durch Nachbehandlung mit Topcoats noch verbessert
  • Korrosionsbeständigkeit nach DIN EN ISO 9227 – NSS 360 h ohne Weißrost - 720 h ohne Rotrost

 

 

ZURÜCK

Mögliche Nachbehandlungen

  • Passivierung (Dickschicht, Schwarz, Transparent)
  • Versiegelung mit und ohne Gleitmittel
  • Wärmebehandlung zur Wasserstoffentsprödung (Tempern)